Stolpersteingruppe läd ein

Stolpersteine laden
ins Rathaus ein

Neue Wege für ihr Anliegen zu werben, betritt die Vorbereitungsgruppe Stolpersteine für Falkensee am Donnerstag, 24. März. An diesem Tag lädt sie die interessierte Öffentlichkeit um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in das Rathaus Falkensee ein. Die Veranstalter erhoffen auch, Paten und weitere Falkenseer für ihre Arbeit zu gewinnen.

Das Programm beleuchtet nach der Begrüßung durch Bürgermeister Heiko Müller, die Arbeit der Gruppe in vielen Einzelheiten. Unter anderem wird Gabriele Helbig, die Leiterin des Museums und der Galerie Falkensee, über die Situation in Falkensee in den Jahren von 1933 bis 1945 berichten. Klaus Pierow, der Initiator der Stolperstein-Aktivitäten im Osthavelland,  schildert die Idee der Aktion. Weiter wird das Schicksal der zwölf Falkenseer Bürgerinnen und Bürger dargestellt, für die bisher Stolpersteine gesetzt wurden. Außerdem soll das Leben und Sterben der drei Mitbürger geschildert, an die am 9. Mai erinnert werden soll. Schließlich kommen Zeitzeugen zu Wort. Unter anderem Professor Kurt Krambach, der in Falkensee als rassisch Verfolgter im Schutz der katholischen Kirche die Zeit der NS-Verfolgung überlebte. Die Veranstaltung schließt mit einer Diskussion. Der Eintritt ist frei.

 

 

Comments are closed.