Japan Soli Konzert

Benefizkonzert mit internationaler Beteiligung im Schwedter Kosmonauten

Schwedt.Berlin.Chojna.  Der Verein Polnisch-Deutsche Standortentwicklung PoDeSt, Träger des Schwedter Jugendtreffs Flash Too, will mit einem kurzfristig organisierten Benefizkonzert den Opfern des Erdbebens in Japan helfen. Unter dem Titel “Japan Soli Konzert”  spielen am Freitagabend, dem 25. März, von 18 bis 24 Uhr im Schwedter Kosmonauten,  Berliner Straße  52a, Sänger und Instrumentalisten aus Berlin, Brandenburg und Polen auf.
Mit dabei ist die Berliner Formation Mosa Brasa, aus Brandenburg und Berlin stammt die Punkrockband Sprühstuhl, aus Chojna kommt das Vokal-  und Instrumentalensemble Unknow und aus dem polnischen Debno wird  eine Bigband anreisen.
Das Konzert schließt an die Mahnwache am Mittwoch auf dem Alten Markt  in Schwedt an, zu dem die Bürgerinitiative AFLUM  Atomkraftfrei leben in  der Uckermark  aufgerufen hat,  als Zeichen der Solidarität für die Opfer der
Naturkatastrophe.Die polnische Regierung hat nach der Katastrophe in Japan erklärt, an der Atomkraft festzuhalten. Der ursprünglich geplante Standort an der deutsch-polnischen Grenze bei Gryfino (Greifenhagen) wurde aufgegeben. Stattdessen hat sich Polen für einen Standort in Zarnowiec (Zarnowitz) bei Danzig entschieden, 300 Kilometer weiter im Landesinneren.
Der Eintritt zum Benefizkonzert ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.
PoDeSt unterstützt die entsprechende Spendenaktion des Deutschen Roten Kreuzes.
Wir wollen damit vor allem auch Jugendliche von beiden Seiten der Oder ansprechen, um sie daran zu erinnern, dass wir in einer gemeinsamen Welt leben, die wir zusammen gestalten und bewahren sollen, mit allen Mitteln, sagt PoDeSt-Vorsitzender Frank Bürger.
Nach dem Erdbeben und dem Tsunami in Japan versorgt das Japanische  Rote Kreuz Menschen in Notunterkünften, die in Schulen, Turnhallen und  anderen öffentlichen Gebäuden eingerichtet wurden. Neben Decken,  Lebensmitteln und Wasser erhalten die Überlebenden auch psychosoziale Unterstützung und Hilfe bei der Suche nach Angehörigen.
Um den Einsatz der japanischen Schwestergesellschaft zu unterstützen hat  das Deutsche Rote Kreuz zu Spenden aufgerufen. Bislang hat das DRK fast  2,9 Millionen Euro für die Opfer der Katastrophe erhalten. Viele Menschen  in Deutschland haben eigene Spendenaktionen gestartet und den Erlös an das Rote Kreuz gespendet. Auch zahlreiche Unternehmen unterstützen den Einsatz des Roten Kreuzes in Japan.
Außerdem erreichten das Deutsche Rote Kreuz viele Solidaritätsbekundungen. Viele Menschen drückten ihr Mitgefühl für die Betroffenen in Japan aus.
Die Arbeit des Japanischen Roten Kreuzes kann weiterhin über das DRK unterstützt werden. Jede Spende hilft den Überlebenden der Katastrophe.
Spendenkonto: 41 41 41
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 370 205 00
Stichwort: Tsunami 2011
Spenden online unter folgendem Link möglich:
https://www.drk.de/spenden/online-spenden.html
Infos unter www.podest-ev.org
fb

 

Comments are closed.