Die leidenden Menschen in Japan haben unser Mitgefühl

Aufruf zur Mahnwache
Die jüngsten schrecklichen Ereignisse in Japan erschüttern uns alle und lösen unser tiefes Mitgefühl mit den Menschen aus, die unter dieser Katastrophe leiden. Gleichzeitig machen sie erschreckend deutlich, in welcher latenten Gefahr wir hier in Deutschland und Europa mit unseren vielen und teilweise veralteten Atomkraftwerken leben und wie sorglos unsere Regierung durch die Verlängerung der Laufzeiten mit den drohenden Gefahren umgegangen ist.
Viele mitfühlende und besorgte Bürger aus Falkensee und Dallgow-Döberitz haben sich verabredet, auch in dieser Stadt eine Mahnwache zu halten am
Montag, 21.3.2011 um 18:00 Uhr vor dem Falkenseer Rathaus, um der Opfer in Japan zu gedenken. Diese Veranstaltung soll aber auch dazu dienen, den Regierenden zu zeigen, dass wir die Gefahren der Atomenergie nicht länger hinnehmen, die Rücknahme der Laufzeitverlängerung und sofortige Abschaltung der alten AKW verlangen sowie den schnellstmöglichen Ersatz des Atomstroms durch erneuerbare Energien zu fordern.
Gleichzeitig finden im ganzen Land ähnliche Veranstaltungen statt. Am letzten Montag waren es 110.000 Menschen in 450 Orten (siehe www.ausgestrahlt.de). Gemeinsam können wir viel erreichen und ein deutliches Zeichen setzen.
Wir hoffen, Sie am Montag zu sehen.
Lokale Agenda 21 Falkensee

Wir unterstützen die Mahnwache:
ASB gGmbH, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe im Havelland
Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Falkensee, Wustermark, Kreisverband
Bürgerinitiative Schönes Falkensee e.V.
Bürgersolaranlagen Falkensee
DIE LINKE, Stadtververband Falkensee, Kreisvorstand Havelland
Jugendparlament Falkensee
Michael Richter-Kempin, ABü
Olaf Schmidt, Pfarrer, Evgl. Kirchengemeinde Falkensee-Falkenhagen
Ev. Kirchengemeinde Neufinkenkrug
SPD Falkensee
Seniorenbeirat Falkensee
Bund Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Falkensee

Interessierte sind eingeladen sich zum Vorbereiten von Materialien und Transparenten  am Samstag um 10 Uhr bei
Sutthoff/Nonnemacher in der Muselowstr.2 , Falkensee zu treffen.

- Die Trauerfarbe in Japan ist weiß.
www.ausgestrahtl.de und andere Seiten empfehlen deshalb zu Mahnwachen:
- weiß geschminkte Gesichter
- weiße Maleroveralls
- Mundschutz (weiß)
- weiße Bänder am Handgelenk oder als Schleife (wie die AIDS-Schleife)
- weiße Tunika (aus einem Betlaken o.ä.)
- Plakat ABSCHALTEN, weißer Grund, schwarze Schrift

Windlichte (Gläser mitbringen, damit der Wind sie nicht ausbläst)

andere Ideen:
Anti-AKW-Sonne , Atomkraft Nein Danke auf japanisch (Vorlage bei „ausgestrahlt“)
gelbe Atommülldosen (Bandarolen sind bestellt, leere Dosen mitbringen)

Ulrike Legner-Bundschuh
Wahlkreisbüro Ursula Nonnemacher
www.ursulanonnemacher.de

Comments are closed.